Systemisches Denken und Arbeiten

Es ist immer Hoffnung da, dass dein Leben auch anders werden kann. Du kannst jederzeit neue Erfahrungen machen und so Neues lernen.
(Virginia Satir, 1916-1988, leistete Pionierarbeit für die Familientherapie)

Systemische Denk- und Arbeitsweisen ...

  • ... nutzen Ihre vorhandenen Fähigkeiten und Stärken
  • ... konzentrieren sich auf Lösungen und Weiterentwicklung
  • ... erweitern Ihren Blickwinkel durch eine ganzheitliche Betrachtungsweise
  • ... mobilisieren Selbstheilungskräfte, die in jedem System vorhanden sind
  • ... aktivieren Ihre inneren Kraftquellen und Potenziale

Wenn etwas funktioniert, ändere nichts. Wenn das, was du machst, nicht funktioniert, dann mache etwas ander(e)s.
(Steve de Shazer, 1940-2005, entwickelte den lösungsorientierten Ansatz)

Systemische Herangehensweisen

mit großer Lebensnähe sind die Arbeit mit dem Familienbrett oder das Stellen einer Familienskulptur.
Diese Verfahren geben anschaulich Aufschluss über Ihre zwischenmenschlichen Beziehungen. Dabei kann es sich um unterschiedliche Systeme wie Familie, Arbeitsstelle oder Freundeskreis handeln. Die optische Darstellung von Nähe, Distanz, Konflikten oder Harmonie vermitteln wichtige Informationen über Ihre sozialen Bindungen.

Bei der Anfertigung eines Genogramms wird der „Stammbaum“ der Familie oder eines Systems aufgezeichnet.
Auf übersichtliche Weise ist eine Auseinandersetzung mit der eigenen Geschichte oder dem Herkunftssystem möglich.

Der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie (WBP) hat in seinem Beschluss vom 14.12.2008 die systemische Therapie wissenschaftlich anerkannt – ein wichtiger Schritt für die weitere Etablierung der systemischen Therapie in Wissenschaft und Praxis.